COVID-19

Stand 13. Mai 2020

Liebe Altenbergerin, lieber Altenberger!

 

Derzeit ist es bei uns ruhig in Sachen Corona geworden, mit gestern (12.5.20) gibt es im Bezirk Urfahr Umgebung noch zwei Erkrankte.

Dies ist im Wesentlichen den einschneidenden Maßnahmen der Bundesregierung sowie der hohen Disziplin von uns allen zuzuschreiben.

Sieh man sich die aktuellen Zahlen weltweit an, so ergibt sich ein anderes Bild: 4,2 Millionen nachgewiesen Infizierte (ohne vermutlich hoher Dunkelziffer in Ländern mit schlechter Gesundheitsversorgung), knapp 300.000 Tote.

Alleine in den USA sind es 1,4 Millionen Erkrankte und über 80.000 Verstorbene, und das trotz der "Expertenratschläge" des amerikanischen Präsidenten, Desinfektionsmittel zu trinken oder zu spritzen.

Sieht man einzelne Länder im Vergleich an, so erkennt man, dass diejenigen, die rasch und entschlossen reagiert haben, gut ausgestiegen sind, während es in anderen massive Auswirkungen gegeben hat. Auch im immer wieder angeführten Schweden gibt es - umgelegt auf die Bevölkerungsanzahl – vier Mal mehr Tote als bei uns; für mich kein Hinweis auf ein erfolgreiches Vorgehen!

In der Krise zeigt sich auch, ob die Regierenden Warnungen und Vorschläge von Experten erst nehmen und umsetzten, oder ob beratungsresistente Populisten im Ernstfall mit ihrer üblichen Schaumschlägerei - auf Kosten der Bevölkerung - völlig versagen.

Trotz der guten Entwicklung bei uns ist es leider verfrüht, eine endgültige Entwarnung auszurufen.

Weniger als ein Prozent der Österreicher hat die Erkrankung durchgemacht und ist daher – nach heutigem Wissensstand - zumindest vorübergehend immun. Die restlichen 99% wären bei einem Wiederaufflammen der Infektion genauso ungeschützt wie vor zwei Monaten, und es würden die Zahlen dann auch rasch wieder steigen.

Es gilt daher nach wie vor, wachsam zu sein und trotz der erwarteten und auch notwendigen Lockerungen ein gewisses Maß an Vorsicht walten zu lassen!

 

Ihr Gemeindearzt,

Thomas Pachinger